[ X ]

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar nuestros servicios. Si continua navegando, consideramos que acepta su uso. Puede cambiar la configuración u obtener más información “aviso legal”.

Paraninfo, academia en Madrid

+34 91 543 31 39 - info@paraninfo.com
C/ Princesa, 70 - 1º - 28008 Madrid

Cervantes British Council Oxford

Franklin Folayan

Franklin

Kurs: Spanisch als Fremdsprache

Franklin ist ein sehr fleißiger Schüler.

Dieser junge Mann aus Nigeria beeindruckt uns durch seinen vorzüglichen Charakter. Er arbeitet überall hervorragend mit, ist sympathisch und ein wunderbarer Kamerad. Er lernt und führt alle vorgeschlagenen Aktivitäten aus und strengt sich dabei in höchstem Maß an.

Er ist sich völlig der Bedeutung seines Lernens vollkommen bewusst und gibt sich dem ganz hin. Seine Motivation und seine Einstellung sind lobenswert. Außerdem hat er eine großartige Ausstrahlung und ist sehr gesellig.

Alle Interviews >>

Interview

Paraninfo

- Wo bist du geboren? Aus welchem Land stammst du?

Franklin

- Ich bin in Lagos geboren, der bevölkerungsreichsten Stadt von Nigeria in Westafrika. Meine Eltern stammen aus Nigeria und von dort komme auch ich.

- Warum entschiedst du dich, Spanisch zu lernen?

- Ich entschied mich, in Madrid Spanisch zu lernen, denn ich würde gerne einer Empfehlung folgen, die ich in Nigeria erhielt, und an der Universidad Pontifica de Comillas (Päpstlichen Universität Comillas) Theologie studieren.

- Bist du schon lange in Spanien? Möchtest du hier bleiben?

- Ich würde nicht sagen, dass ich schon lange hier in Spanien lebe, denn ich bin erst seit sieben Monaten hier. Aber um sagen zu können, dass man schon lange irgendwo ist, muss man viele Dinge bedenken. Ich bin ehrlich zufrieden hier in Spanien, denn ich sammle gerne Erfahrungen in einer anderen Kultur, aber auch meine eigene Kultur gefällt mir sehr. Daher habe ich nicht vor, hierzubleiben, aber ich könnte und würde bleiben, wenn es notwendig wäre.

- Wie würdest du deine Erlebnisse und Erfahrungen hier in Spanien beschreiben?

- Obwohl ich noch nicht lange hier bin, muss ich zugeben, dass ich die Kultur Spaniens und anderer Länder sehr stark erlebt habe. Ich finde, in Spanien und gerade in Madrid treffen sich viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Daher habe ich nicht nur Spanien kennengelernt, sondern auch andere Länder, nämlich über Personen, die ich in eurer Spanischakademie und im Haus, wo ich wohne, kennengelernt habe. Außerdem hatte ich die Gelegenheit, einen Eindruck von bestimmten staatlichen und örtlichen Festen zu bekommen. Insgesamt sind meine Erlebnisse hier in Spanien wunderbar und bereichernd.

- Wie waren deine Spanischkenntnisse vor Kursbeginn?

- Ich hatte vor Kursbeginn keine Spanischkenntnisse und hätte nicht gedacht, dass ich so schnell Spanisch lernen kann.

- Warum wähltest du unsere Schule? Wie ist der Spanischkurs in Madrid?

- Fast alle Nichtspanier, die bei mir im gleichen Haus wohnen, haben hier in der Akademie Spanisch gelernt und sprechen es sehr gut. Als ich in Spanien ankam, empfahl man mir, hier Spanisch zu lernen. So hatte ich keine Zweifel und entschied mich gleich für eure Schule. Zu Kursbeginn war ich besorgt, der Kurs könnte sehr schwierig sein, aber schon nach kurzer Zeit und mit der Hilfe meiner anfänglichen und gegenwärtigen Lehrer sind meine Sorgen verschwunden, ohne dass ich es richtig gemerkt habe. Ich begann im Kursniveau A1 mit Lucía und Aurora als Lehrerinnen. Da ich sehr schnell lernte, versetzte man mich ein eine A2-Gruppe bei Silvia und Laura. Beide sind seitdem meine Lehrerinnen; jetzt bin ich im Niveau B2. Insgesamt ist der Kurs hervorragend, vor allem dank der Lehrerinnen, die einen sehr guten Unterricht halten, mit viel Dynamik und sehr bereichernden Lehrmethoden.

- Was ist das Beste an dir? Was sind deine Vorzüge?

- Das Beste an mir! Wenn ich mich nicht täusche, könnte meine Lust und Motivation zum Lernen das Beste sein, auch dann, wenn es schwierig scheint. Da ich so begierig aufs Lernen bin, versuche ich, alle Lernvorschläge und Empfehlungen meiner Lehrerinnen aufzunehmen und zu erfüllen und mache immer meine Hausaufgaben. Außerdem glaube ich, dass ich mich im Unterricht gut verhalte und gut mit den anderen kommuniziere.

- Wie ist dein Lernprozess im Spanischen? Fällt es dir leicht oder ist es anstrengend?

- Mein Interesse am Kurs hat mir sehr geholfen. Ich bin offen, akzeptiere es, wenn man mich korrigiert, und habe niemals Angst, Fehler zu begehen, denn ich weiß, wie viel wir durch unsere Fehler lernen. Im Unterricht und auch außerhalb der Klasse versuche ich, mit Muttersprachlern und anderen, die Spanisch sprechen, zu praktizieren. Ich schreibe Texte und gebe sie meinen Lehrern, damit sie sie für mich korrigieren. Außerdem versuche ich, Bücher auf Spanisch zu lesen. Dabei beginne ich mit einfacher Lektüre und gehe zu schwierigeren Texten über. In der Tat war es nicht sehr leicht, Spanisch zu lernen; am Anfang war es für mich sehr anstrengend, aber im Laufe der Zeit und nach viel Mühe fällt mir jetzt das Lernen leichter.

- Du wurdest als herausragender Schüler unserer Spanischakademie in Madrid gewählt. Wie findest du das?

- Im Grunde fühle ich mich unwürdig, herausragender Schüler der Akademie zu sein, denn ich finde andere sehr intelligente Klassenkameraden dessen würdiger als mich selbst. Ich glaube, die Schule hat mich gewählt, da ich immer versuche, mich anzuspornen und guter Laune zu sein; ich rege die anderen an, verstehe mich sehr gut mit ihnen und versuche, gut Spanisch zu sprechen.

- Möchtest du noch etwas zu diesem Interview beitragen?

- Ganz einfach... dass ich sehr zufrieden bin, Schüler bei Paraninfo zu sein. Ich empfehle die Schule jedem, der Spanisch lernen möchte, ganz unabhängig von seinem Niveau und seiner Lernfähigkeit. Vielen vielen Dank!

Franklin

Alle Interviews >>